Startseite| Übersicht| Kontakt| FAQ

Deutsch |  Français
Italiano

Entsendung von Arbeitnehmern

Entsendung von ArbeitnehmernEine Entsendung von Arbeit- nehmenden liegt vor, wenn ein Arbeitgeber Arbeitnehmende in ein anderes Land entsendet, anders als der Staat, in dem er seinen Sitz hat und die Arbeit- nehmenden gewöhnlich ihre Arbeit verrichten. Er wird dort in seinem Namen und auf seine Rechnung eine Arbeitsleistung erbringen. Für die entsandten Arbeitnehmenden bleibt weiterhin ihr Arbeitsvertrag gültig und sie sind immer noch den Sozialversicherungen ihres Herkunftstaates unterstellt.

Die Schweiz hat am 01.06.2004 im Rahmen der Personen- freizügigkeit mit der EU flankierende Massnahmen eingeführt, die Arbeitnehmende vor dem Risiko von Sozial- und Lohndumping schützen. Diese ermöglichen Kontrollen der minimalen oder üblichen Arbeits- und Lohnbedingungen und Massnahmen durch die zuständigen Behörden bei festgestellten Missbräuchen.

Das Entsendegesetz verpflichtet einen ausländischen Arbeitgeber, der seine Arbeitnehmenden in die Schweiz entsendet, die Arbeits- und Lohnbedingungen (minimale Entlöhnung, Arbeits- und Ruhezeiten, Mindestdauer der Ferien, Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz, Schutz von Schwangeren, Wöchnerinnen, Kindern und Jugendlichen, Nichtdiskriminierung, namentlich Gleich- behandlung von Frau und Mann), die in Bundesgesetzen, Verordnungen des Bundesrates, allgemein verbindlich erklärten

Gesamtarbeitsverträgen (GAV) und Normalarbeitsverträgen (NAV) vorgeschrieben sind, einzuhalten. In Branchen oder Berufen ohne zwingende Mindestlöhne sind grundsätzlich die orts-, berufs- oder branchenüblichen Löhne zu respektieren. Die tripartiten Kommissionen beobachten den Arbeitsmarkt dahingehend.

Ein Gesamtarbeitsvertrag (GAV) ist ein Vertrag zwischen Arbeitgebern oder Arbeitgeberverbänden und Arbeitnehmer- verbänden zur Regelung der Arbeitsbedingungen und des Verhältnisses zwischen den GAV-Parteien. Mit der Allgemein- verbindlicherklärung (AVE) wird der Geltungsbereich eines GAV ausgedehnt auf alle Arbeitnehmenden und Arbeitgeber der betreffenden Branche. In den AVE-Beschlüssen ist jeweils aufgeführt, für welches Gebiet, welche Branche und welche Arbeitnehmer/innen die allgemeinverbindlich erklärten Bestimmungen des GAV gelten.

Unterschied zwischen Entsendung von Arbeitskräften und Personalverleih

Man spricht von Personalverleih, wenn ein Arbeitgeber seine Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer einem fremden Betrieb zur Erfüllung eines Auftrags zur Verfügung stellt. Die Weisungs- rechte über die Angestellten werden dabei an den Einsatz- betrieb abgetreten. Anders als im Falle der Entsendung handeln die verliehenen Arbeitskräfte nicht im Namen und für Rechnung ihres Arbeitgebers.

Der Verleih sowie die Vermittlung von Personal aus dem Ausland sind verboten.
Weitere Informationen